Nadine Eckardt


„Die ganze Welt ist mein Zuhause“


Ich bin Nadine Eckardt, gebürtig aus dem Wartburgkreis, aus dem kleinen Kurstädtchen Bad Salzungen. Dort bin ich aufgewachsen und habe die ersten 20 Jahre meines Lebens verbracht. In Bad Salzungen habe ich das Tennisspielen kennen und lieben gelernt und darf diesen Sport nun leidenschaftlich gern in meiner neuen Heimat nachgehen.

Nach dem Abitur und einer Lehre als Einzelhandelskauffrau in Eisenach, zog es mich 2003 ganz unverhofft auf den Wasunger Karneval. Bis dato hörte ich immer nur davon, dass es in Wasungen zu dieser Jahreszeit ziemlich verrückt zugehen sollte. Und wie es der Zufall wollte, traf ich als verkleidete Blondine auf einen „dahergelaufenen Landstreicher“, mit dem ich kurz darauf gemeinsam beschlossen habe, Meiningen zu meiner neuen Heimat zu machen. Nach nun bald 20 Jahren hier, fühle ich mich tatsächlich selbst als richtige Meiningerin.


Foto: Flashsmilie Photografie

 

Steckbrief Name: Nadine Eckhardt Wohnort: Meiningen Alter: 40 Jahre

 

Seit 2006 wurde Meiningen auch zu meinem beruflichen Zuhause. Mit gerade einmal 24 Jahren machte ich mich mit meinem „kleinen Minilädchen“ selbstständig. Dieses Lädchen, welches sich immer noch am selben Standort befindet, nämlich direkt auf dem Meininger Markt, ist sozusagen zu meinem zweiten Zuhause geworden. Hier darf ich Mode für ALLE Frauen verkaufen, die mutig und offen für die Mode von heute sind.

Diversität ist das, was den Laden ausmacht, auch wenn sich leider manche Labels immer noch nicht ganz daran angepasst haben. Der Laden hat sich über die Jahre von einem Tally WeijlShop zu einem Concept Store entwickelt, in dem man immer wieder etwas Neues entdecken kann. Ich selbst gehe dafür viel auf Reisen, um auf Modemessen oder auch in Großstädten innovative Produkte für meinen Laden aufzuspüren.

Manchmal ergeben sich sogar Kooperationen direkt in meiner Heimat, zum Beispiel mit regionalen Künstlern, deren Handwerk ich gerne in meinem Laden anbieten möchte. Das reicht oft von Schmuck und allerlei Accessoires über handgefertigte Töpferware hinaus – hauptsächlich natürlich Mode aus aller Welt mit Nümph oder Soaked in Luxury aus Dänemark, Molly Bracken aus Paris oder auch, bereits seit Eröffnung meines Ladens, Tally Weijl aus der Schweiz. Marken, die immer noch Bestand haben und mit ihrem Zeitgeist und ihrer Qualität meine Kunden überzeugen. Vielleicht zählt ja auch dieser kleine Shop für die Menschen, die hier wohnen, ein Stück weit zu ihrer Heimat? An dieser Stelle sei einmal ein riesengroßer Dank an meine Kunden gerichtet, die den Shop seit bald nun mehr 16 Jahren die Treue halten. Am 28. September 2022 ist mein 16-jähriges Ladenjubliäum. In dieser Woche (26. September bis 2. Oktober 2022) ist auch „Heimat shoppen“ in Meiningen und jeder Kunde kann sich in meinem Laden seinen Rabatt selbst erwürfeln. ;-)

Nach schwierigen Zeiten habe ich gelernt, immer wieder offen für Neues zu sein, um erstens keinen Stillstand zu erreichen und zweitens meinen Horizont auch über meine „Heimatgrenzen“ hinaus zu erweitern. Denn wie sagte einmal Frank Zappa „Der Geist ist wie ein Fallschirm. Er funktioniert nur, wenn er offen ist.“

Unsere Hauptstadt Berlin zählt ebenso zu meiner Wirkungsstätte, da ich von dort aus mehrmals im Jahr verschiedenste Kollektionen ordern kann. Damit verbinde ich ein weiteres soziales Umfeld, welches ich nicht mehr missen möchte. Mittlerweile leben dort alte Kollegen, ein Teil meiner Familie, sowie sehr lieb gewonnene Freunde, die mir vor allem in den letzten Jahren viel Geduld und Verständnis entgegengebracht haben. Darum zähle ich nicht nur Berlin sondern „die ganze Welt zu meiner Heimat“.


Blick auf die Donopskuppe Meiningen


Nichtsdestotrotz fühle ich mich als „echte Thüringerin“ unserer schönen Prachtregion sehr verbunden. Es gibt unzählig viele schöne Plätze, die ich regelmäßig aufsuche. Ob das Aussichtsplattformen wie das Dietzhäuschen, die Donopskuppe oder die Schaubachhütte sind, die unser schönes Meiningen zu jeder Jahreszeit von oben erstrahlen lassen oder die Hohe Geba sowie unzählige schöne Stellen in der Rhön. Ich genieße die Zeit in meiner Heimat zu jeder freien Minute, ob in der Natur oder zu unserem reichhaltigen Kulturprogrammen.

Es gibt so viel Schönes in meiner Heimat zu entdecken. Deshalb fühle ich mich immer sofort heimisch, sobald mir der Thüringer Wald erscheint, wenn ich von meinen Reisen heimkomme.

Das Thüringen und gerade Meiningen für seine Bratwürste wie auch die legendären Thüringer Klöße bekannt ist, ist wohl kein Geheimnis mehr. Doch auch auf der kulinarischen Ebene finden Veränderungen statt, die ich als gut und wichtig empfinde.

So habe ich zum Beispiel neben meinem eigenen Lädchen, einen neuen Lieblingsplatz in meiner Heimat entdeckt, der sich der veganen/vegetarischen Küche widmet und damit ganz neue Impulse in unserer Stadt in Sachen Esskultur setzt.

Ein sogenannter Geheimtipp: Das Niyaha Yoga Studio mit integriertem Slow Café (www.slow-cafe.de). Es geht darum als „Gemeinschaft Zeit“ zu verbringen und das zeichnet für mich auch ein „Heimatgefühl“ aus. Denn da, wo man sich wohl fühlt, fühlt man sich auch zuhause.


Blick auf Meiningen


Text: Nadine Eckhardt

Fotos (Portrait und Landschaft): Flashsmile Photografie, www.flashsmile-photografie.de


Erschienen in der Ausgabe 09/2022 (zum Heftarchiv).

 


97 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon